Primarstufe | Familienklassen

Was heißt Primarstufe?

"Das ist wie in der Grundschule. Da sind unsere Kleinen."

Die erste Stufe in unserer Schule ist die Primarstufe. Davon sind die ersten drei Jahre die Schuleingangsphase.

Unterricht in Familienklassen. Was ist das?

Jedes Kind benötigt eine andere Förderung. In unseren Familienklassen lernen deshalb jüngere und ältere Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Förderbedarfen zusammen. Sie lernen miteinander und voneinander. Das stärkt uns und stärkt auch die Gemeinschaft. Fast so, wie in einer Familie.

Im Übrigen: Bei uns sind in einer Klasse 7 bis 9 Schülerinnen und Schüler. Unterrichtet werden wir in der Klasse von 2 Lehrkräften. Einige Schülerinnen und Schüler werden von Schulassistentinnen und Schulassistenten unterstützt.

Inklusives Miteinander erleben wir durch Ausflüge und Besuche. Ein Höhepunkt im Jahr ist das Mai-Singen. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern anderer Schulen begrüßen wir den Mai.

Was lernen wir in der Primarstufe?

In der Primarstufe werden wir Schülerinnen und Schüler durch spielerische Angebote an das Lernen herangeführt. Das Material und die Methoden sind so wie wir sie brauchen. Gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern entdecken wir die Schule als neuen Lernort. Wiederholungen im Tagesablauf geben uns die notwendige Sicherheit.

Eine Holztafel mit Karten zeigt den Stundenplan für die ganze Woche.
Auf unserem Stundenplan erkennen wir durch Symbole den Ablauf des Tages.

Was steht auf unserem Lehrplan?

In den ersten Schuljahren knüpfen die Lehrerinnen und Lehrer an unsere bereits erlernten Fähigkeiten an. Sie entdecken mit uns, was zu Hause und im Kindergarten bereits entwickelt wurde. Dies bildet die Grundlage für unser Lernen in der Laurentius-Schule. 

Wir lernen Aufgaben des alltäglichen Lebens wie zum Beispiel den Tisch zu decken oder die Jacke anzuziehen. Auf dem Lehrplan steht auch das Lesen, Rechnen und Schreiben. Wir lernen auf unterschiedliche Weise unsere Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken. Dabei unterstützen uns Gebärden, Fotos und neue technische Hilfsmittel. 

Pausen und Zeit zum Entspannen sowie gemeinsames Spiel und Experimentieren zeigen uns, dass Lernen Spaß macht.

Ein bequemes Kissen zum Entspannen in einem Klassenraum. Daneben ein Computerarbeitsplatz.
Lernen und entspannen im Wechsel.

Was ist bei uns noch wichtig?

Am Anfang des Schuljahres stellen die Lehrerinnen und Lehrer fest, was die Schülerinnen und Schüler schon gut können und was sie noch lernen können. Sie schreiben einen persönlichen Förderplan. Diesen besprechen sie mit uns sowie mit unseren Eltern, gesetzlichen Vertretern und mit uns. Wenn wir im HPZ St. Laurentius-Warburg wohnen, beraten sich die Lehrkräfte auch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Wohngemeinschaften und dem Therapeuten-Team. "Nichts über uns, ohne uns."