Bildung und Sexualität

Warum Bildung und Sexualität?

"Sex ist total spannend. Im Unterricht sprechen wir darüber, was Mädchen und Jungen gefällt. Wir haben gelernt, wie der Körper so funktioniert. Und wir haben gelernt, dass wir auch NEIN sagen können. Mit meiner Freundin rede ich über meine Gefühle. Manchmal fragen wir unsere Lehrer, wenn wir etwas nicht wissen. Oder wir gehen zu unserer Beraterin."

Vier verschiedene Bücher für junge Menschen über das Thema Sexualität.
Auch aus Bücher lernen wir.

Die Sexualität ist Teil eines jeden Menschen. Daher ist Wissen über Sexualität wichtig. Dazu gehört zum Beispiel: Den Körper und die Gefühle kennenlernen. Wissen über Körper, Sexualität und die Gesundheit. Alles über Mädchen und Jungen, Frauen und Männer erfahren. Wissen was Liebe bedeutet. Beziehungen kennenlernen. Wissen, was Familie, Freundschaft, Partnerschaft und Zusammenleben bedeutet.
Und wichtig ist auch, das Recht auf die eigene Sexualität zu kennen.

Unsere Sexualerziehung baut auf dem Wissen der Schülerinnen und Schüler auf, das ihnen von Eltern, Sorgeberechtigten und Erziehern mitgegeben wurde. Sexualerziehung an unserer Schule bedeutet für uns, Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit zu stärken. Dazu gehört die Vermittlung positiver Körpererfahrungen und die Entwicklung sozialer Kompetenzen. Im Rahmen der Sexualerziehung ist für uns Prävention vor Missbrauch ein wichtiger Baustein.

Warum Sexualität und Prävention?

Prävention bedeutet "Vorbeugen, Zuvorkommen". Also etwas tun, bevor etwas passiert.

Deshalb achten wir auf Nähe und Distanz. Wir gehen offen und respektvoll miteinander um. Wir achten die Rechte. Jeder Mensch hat Rechte. Dazu gehört auch das Recht auf eine selbstbestimmte Sexualität.

Das heißt zum Beispiel, dass sich jeder Mensch seinen Partner selbst aussuchen darf. Jeder Mensch muss aber auch Grenzen einhalten. Niemand darf die Grenzen des anderen überschreiten. Nein heißt nein.

Der Lebensbereich Sexualität ist nicht immer leicht zu verstehen. Sexualität ist sehr privat. Sexualität ist sehr intim. Bildung im Bereich Sexualität hilft Missbrauch vorzubeugen. Unterstützung dabei erhalten wir durch die Präventionsbeauftragte im Lebensbereich Sexualität.

Hier finden Sie bald unser Curriculum und unser Schutzkonzept.